So wird man Immobilienmakler! – Vom Tischler Wunsch zum Makler

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie wird man Immobilienmakler? Braucht man eine Ausbildung dafür oder muss man ein Verkaufstalent sein? Diese Fragen werde ich in diesem Beitrag anhand meines eigenen Werdegangs beantworten.

Ende der Schule

Zum Ende meiner Schulzeit konnte ich mir ehrlich gesagt überhaupt nicht vorstellen einmal Immobilienmakler zu werden. Ich war dem Thema Verkauf eher abgeneigt und wollte damals Tischler werden.

Dennoch werden Sie merken, dass sich in meiner Laufbahn bereits viele verschiedene Bereiche des Immobilienmaklergeschäfts wiederfinden. So war der Grundstein dafür schon recht früh gelegt. Denn die Kompetenzen eines Immobilienmaklers sind nicht nur Verkauf und Vertrieb. Auch Bautechnik, Immobilienwirtschaft, juristische Themen und ein bisschen Steuerrecht gehören dazu. 

Es gibt ja auch keine offizielle Ausbildung zum Immobilienmakler. Der Beruf setzt sich stattdessen aus vielen fachlichen Themen zusammen.

Ausbildung

Nach meinem Realschulabschluss habe ich mich also mehrere Male als Tischler beworben, bin allerdings jedes Mal abgelehnt worden. Gemeinsam im Gespräch mit meiner Mutter habe ich mich dann für eine schulische Ausbildung zum staatlich geprüften Bautechnischen Assistenten am Berufskolleg Ulrepforte (Schule für Bau und Holz) in Köln entschieden. Diese Ausbildung hat drei Jahre gedauert. Danach hatte ich dann sowohl die Fachhochschulreife sowie das Zertifikat zum staatlich geprüften Bautechnischen Assistenten in der Tasche.

Da diese schulische Ausbildung ganz grob gesagt das Basiswissen aus Architektur und Bauingenieurwesen zusammenfasst, war der nächste logische Schritt für mich Architektur zu studieren.

Studium?

Ich habe in Düsseldorf mein Architekturstudium angefangen, habe aber bereits im zweiten Semester gemerkt, dass Architektur nicht das ist was ich machen wollte. Da ich parallel auch immer mehr Kontakt mit Network-Marketing, und dadurch auch Verkauf, hatte, habe ich mich grundlegend damit auseinandergesetzt, wie mein Leben in Zukunft aussehen sollte. 

Beruflicher Einstieg

Durch mein Interesse an Persönlichkeitsentwicklung und in diesem Zusammenhang auch Investitionen, bin ich schließlich über das Thema Immobilieninvestments gestoßen.

Aufgrund dieses neuen Interesses habe ich mich dann entschieden das IHK-Zertifikat für Immobilienmakler zu erwerben und mich bei einigen Immobilienmaklerunternehmen zu Bewerben. Leider erfolglos. Gelandet bin ich dann in einem Unternehmen, welches nicht direkt Immobilienmakler beschäftigt, sondern Kapitalanlageimmobilien vertreibt. Dort bin ich dann etwa ein Jahr geblieben, bis ich über einen Kontakt die Möglichkeit bekommen habe, endlich, als Selbstständiger, für ein Maklerunternehmen zu arbeiten.

Bereits nach wenigen Monaten in diesem Unternehmen, habe ich bereits so sehr Blut geleckt, dass ich mich entschieden habe direkt in die volle Selbstständigkeit zu gehen. 

Selbständigkeit

So bin ich seit März 2018 unter dem Namen Röhricht Immobilien selbstständig und habe den Sprung ins kalte Wasser nie bereut. 

Also Sie merken: Auch ich habe, genauso wie viele andere, keinen geraden Lebenslauf, sondern bin durch einige Umwege zu meinem Traumjob gelangt! 

Wenn auch Sie einen ähnlichen Weg hatten, also bereits Erfahrung in der Immobilienbranche gesammelt, oder eine Ausbildung gemacht haben, dann bewerben Sie sich gerne bei uns! Wir sind immer auf der Suche nach erfolgshungrigen Immobilienmaklern auf Vollzeit für unseren Standort in Köln!

Teile den Artikel

Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf LinkedIn
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge