Scheidung!? 6 Möglichkeiten für die Immobilie.

Eine Scheidung hat wohl niemand fest in die Lebensplanung mit einbezogen. Trotzdem sehen sich Viele zeitlebens ein oder mehrmals mit eben dieser Herausforderung konfrontiert. Was die gemeinsam genutzte Immobilie betrifft, gilt es zunächst einmal tief durchzuatmen und gut überlegt zu handeln. In der Ruhe liegt ja bekanntlich die Kraft.

Es gibt immer eine Lösung und oftmals mehr Wege als auf den ersten Blick sichtbar sind. Einige Möglichkeiten habe ich in diesem Video für Sie zusammengefasst.

1. Eigentumsübertragung

Zunächst, die Option der Auszahlung. Möchte einer der Ehepartner in der Immobilie wohnen, oder im Besitz derselben bleiben kann der Eigentumsanteil des Anderen ausgezahlt werden. Bei dieser Eigentumsübertragung gilt es mit einzubeziehen, dass an dieser Stelle auch vorhandene Belastungen übernommen werden. Ein Bankgespräch ist unabdinglich da diese keineswegs verpflichtet ist einen der Vertragspartner aus dem vorhandenen Kreditvertrag zu entlassen.

2. Schenkung an z.B. die Kinder

Als zweite ganz nahestehende Option bietet sich die Schenkung an die Kinder an. Sind diese einverstanden, werden natürlich auch Grundsteuer, Unterhaltskosten und weitere Rechte und Pflichten auf den oder die Empfänger übertragen.

3. Realteilung

Abhängig von dem Grundriss des Objektes kommt eventuell eine Realteilung infrage. Hierzu wird zunächst eine Abgeschlossenheitsbescheinigung von der Bauaufsichtsbehörde benötigt. In Folge kann die notarielle Teilungserklärung sprich zwei verschiedene Grundbücher erstellt werden.

4. Teilungsversteigerung durch Vollstreckungsgericht

Kommen die Eheleute bei einer Trennung bezüglich der gemeinsamen Immobilie nicht überein, ist eine weitere Option die Teilungsversteigerung durch ein Vollstreckungsgericht. Auf diesem Wege kann jede Partei die Aufhebung der Miteigentumsgemeinschaft verlangen. Stellt einer der beiden Ehepartner einen solchen Antrag, kann der Andere innerhalb von zwei Wochen Einspruch erheben. Geschieht dies nicht, kommt es zur Versteigerung mit einem Einstiegsgebot von meist 30 – 40 % des Marktpreises. Das birgt natürlich ein gewisses Risiko auf Verlust.

5. Vermietung

Nächste Option für die Immobilie ist die einfache Vermietung zu nennen. Hier bleibt das Objekt im gemeinsamen Besitz und findet lediglich neue Bewohner. Zu beachten ist hier das mit dem gemeinsamen Besitz, auch alle Verpflichtungen eines Vermieters einhergehen, man sich also noch in die Augen schauen und gemeinsam Entscheidungen treffen können muss.

6. Hausverkauf

Sechste und letzte Möglichkeit ist der Verkauf. Nach Ende des Trennungsjahres können beide Parteien den Verkauf des Hauses verlangen. Dieser kann im Zweifel auch eingeklagt werden. In diesem Fall ist es empfehlenswert einen kompetenten Immobilienmakler mit der Verkauf zu beauftragen, da dieser eine objektive Sicht auf die Immobilie sowie die Gesamtsituation mitbringt.

Eine Erstberatung kann helfen.

Sie wissen nicht so recht, was für Sie die beste Möglichkeit ist? Kontaktieren Sie uns gerne für eine unverbindliche Erstberatung unter 0221 2974 3557!

Teile den Artikel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Weitere Beiträge