Immobilien-Teilverkauf: Was ist das?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie haben eine Immobilie und benötigen kurzfristig Geld? Dann könnte für Sie ein Teilverkauf Ihrer Immobilie infrage kommen. In diesem Beitrag erkläre ich Ihnen, was ein Teilverkauf ist und welche Alternativen es dazu gibt!

Grundsätzlich beschreibt ein Teilverkauf etwas ganz Einfaches. Sie verkaufen einen Teil Ihrer Immobilie, können aber trotzdem noch darin wohnen bleiben. Im Gegenzug müssen Sie dann allerdings eine Miete an den neuen Teileigentümer zahlen. Die Höhe dieser Miete hängt natürlich davon ab, wie hoch der Anteil des neuen Eigentümers an Ihrer Immobilie ist.

Der Marktwert der Immobilie wird zuerst von einem unabhängigen Gutachter ermittelt. Auf dieser Basis wird dann das Angebot des Unternehmens oder auch des Teilkäufers, welcher den Teil Ihrer Immobilie kaufen möchte, erstellt.

Warum sollte man das tun?

Der einfachste Grund ist, wie eben schon beschrieben, der Wunsch nach Liquidität. Sie können sich aussuchen, wie groß der Anteil an der Immobilie sein soll, den Sie verkaufen wollen, und erhalten dementsprechend auch eine für Sie passende Summe. Um den ganzen Abwicklungsprozess kümmern sich in aller Regel die Teilkäufer. Es gibt einige Unternehmen in Deutschland, die Teilkäufe anbieten. Auch wenn Sie dann nicht mehr alleiniger Eigentümer sind, erhalten Sie ein sogenanntes Nießbrauchrecht, sodass Sie immer noch frei über die Immobilie entscheiden und verfügen können.

Was spricht dagegen?

Der Teilverkauf ist nur eine Möglichkeit, Liquidität aus einer Immobilie zu bekommen. Weitere gängige Alternativen sind beispielsweise ein Hypothekendarlehen oder ein Vollverkauf mit einem Nießbrauchrecht für euch.

In der Regel ist ein Hypothekendarlehen deutlich lohnenswerter als ein Teilverkauf. Denn hier bleiben Sie voller Eigentümer der Immobilie und zahlen das Darlehen zurück, statt Miete an den Teileigentümer zu bezahlen. Gerade in den heutigen Zeiten von extrem niedrigen Zinsen ist ein Darlehen in den meisten Fällen die bessere Alternative. Allerdings ist es im Gegenzug auch verständlich, wenn Sie sagen, dass Sie keine Schulden machen wollen oder ein Darlehen aus bonitätsgründen nicht möglich ist.

Machen Sie sich außerdem bewusst, dass die Unternehmen sich grundsätzlich nicht an Modernisierungen beteiligen. Sollten Sie also zum Beispiel eine neue Heizung einbauen, erhöhen Sie auch den Wert der Immobilie für den Teilkäufer, kommen aber alleine für alle Kosten auf.

Letzten Endes ist es jedoch so, dass man sich alle Alternativen anschauen sollte. Hierfür sollten Sie sich Darlehensangebote und Angebote für Teilkäufe einholen. Rechnen Sie dann beide Alternativen gründlich durch und entscheiden Sie sich dann für den Weg, der zu Ihrer individuellen Situation besser passt.

Teile den Artikel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Weitere Beiträge

Röhricht auf YouTube

Endeckten Sie Röhricht Immobilien auf YouTube.
ImmoNews, Ratgeber, Interviews