So sieht ein Rohbau aus!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Beitrag sind die wichtigsten Punkte und Erkenntnisse aus unserem Update-Video zu Alex‘ Neubauprojekt in Bedburg zusammengefasst. Er erklärt uns alles Wissenswerte zum aktuellen Stand der Dinge.

Was ist der Stand der Dinge?

Der Rohbau ist jetzt fertiggestellt. Der Dachdecker war auch schon da und hat das Dach fertiggestellt. Die Fenster sind drin, also das Haus ist jetzt von der Gebäudehülle schon einmal geschützt. Die ersten Innenarbeiten können jetzt also bald anfangen.

Das Grundstück und das Haus von außen

Das grüne Band in der Wand ist eine Dämmung, richtig?

Genau, das Band ist etwa 12 Zentimeter dick und liegt genau vor der Stahlbetondecke. Es geht einmal um das Haus herum und verhindert, dass Wärme verloren geht.

Die Garage befindet sich auch schon im Bau, sehe ich.

Genau, die Wände stehen schon. Die Decke haben wir bisher noch nicht draufgesetzt, da, wie du siehst, noch das Gerüst in der Garage steht.

Die Garage haben wir so lang geplant, dass hier ohne Probleme ein Auto und zusätzlich noch weitere Fläche für Geräte oder ähnliches hineinpasst. Auch werden wir hier noch einen Starkstromanschluss legen, sodass die zukünftigen Eigentümer ohne Probleme eine Wallbox zum laden ihres Elektroautos installieren können.

Der Garten ist noch etwas baustellen-typisch.

Ja, die Außenarbeiten werden immer als letztes gemacht. Deshalb benutzen wir den Garten aktuell noch als Ablagefläche für Materialien. 

Hier an den Fenstern sieht man ganz schön, dass wir auch eine Dreifachverglasung haben. Das ist heutzutage Standard in Neubauten. Und auch elektrische Rollladen haben wir an fast allen Fenstern.

Das Haus von Innen

Im Haus sieht man, es hat sich viel getan.

Ja, wie gesagt, der Rohbau ist fertig. Aktuell sind die Elektro- und Sanitärarbeiten im Gange. Deshalb sieht man auch die ganzen Leitungen hier offen. Steckdosen werden auch immer mehr gebraucht, das musste auch gut geplant werden.

Die Aufteilung war ja so, dass sich unten primär der Wohnbereich sowie die Küche, das Gäste-WC und der Hausanschlussraum befinden. Im ersten und zweiten Stock gibt es dann weitere Räume, die als Schlafzimmer oder Büros genutzt werden können, sowie die Badezimmer.

Im Dachgeschoss sieht man schon ganz gut das Dach. Es ist zwar schon gedeckt, allerdings fehlt die Dämmung noch. Wir haben hier zwar ein Satteldach, allerdings mit zwei unterschiedlichen Neigungen. Auf der Nordseite haben wir eine ziemlich flache Neigung, auf der Südseite hingegen ist das Dach ziemlich steil. Das haben wir zum einen deshalb entschieden, weil so das Dachgeschoss deutlich besser nutzbar ist als mit einem traditionellen Satteldach. Zum anderen ist diese steile Neigung des Daches auf der Südseite auch sehr gut für die spätere Installation einer Solaranlage geeignet.

Wie weit schätzt du seid ihr mit dem Bau insgesamt?

Ich würde sagen, etwa 70 Prozent haben wir hinter uns. Ich gehe davon aus, dass wir in etwa fünf Monaten das Haus an die neuen Eigentümer übergeben können, sodass sie direkt einziehen können. Das hängt aber noch von ein paar Faktoren, wie zum Beispiel der Vermarktung, ab.

Teile den Artikel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge