Tipps und Tricks: Wie bekomme ich schnell eine Mietwohnung?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oft bekommen wir die Verzweiflung vieler Leute auf dem Wohnungsmarkt mit, die vergeblich eine Mietwohnung suchen und immer wieder leer ausgehen! Was viele nicht wissen: Es gibt ein paar Tipps und Tricks, wie man bei fast jeder Mietwohnung direkt zu den 10 % der Topkandidaten gehört und seine Wahrscheinlichkeit ungemein erhöht auch die Mietwohnung, die man wirklich haben möchte, bekommt!

Grundsätzlich gilt: Dieser Beitrag ist für Mietsuchende, die ein geregeltes Einkommen haben und/oder bereits Rente bekommen. Außerdem ist eine positive Schufa Grundvoraussetzung. Das ist leider einer der wichtigsten Punkte im freien Mietmarkt. Wenn Ihre Verhältnisse aktuell etwas komplizierter sind, können Sie die Gemeindeverwaltung oder das Wohnungsamt auch bei der Suche unterstützen.

1. Schnelligkeit und Schlagzahl

Zu aller erst ist es wichtig, dass Sie einer der ersten sind, die sich auf die Immobilienanzeige melden. Uns ist bewusst, dass das nicht immer geht. Jedoch lässt sich auf den einzelnen Portalen direkt einstellen, ob und wann Sie benachrichtigt werden. Bei hoher Nachfrage, wie am aktuellen Immobilienmarkt, ist die Schnelligkeit der Anfrage immer wichtig.

Nutzen Sie dabei auch gleich mehrere Portale. Die Gängigsten sind Ebay Kleinanzeigen, Immobilienscout24 und Immowelt. Melden Sie sich auf so viele Immobilien, die Ihnen gefallen, wie möglich. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Zusage bekommen. Denn sich von nur einer Immobilie abhängig zu machen endet in den wenigsten Fällen gut.

2. Gut aufbereitete Unterlagen

Der zweite wichtige Punkt ist die Vorbereitung auf die Besichtigung. Bevor Sie nicht alle Ihre Unterlagen gesammelt haben, bringt es Ihnen auch nichts auf einem so überlaufenen Markt Immobilien zu suchen.

Zu diesen Unterlagen gehören:

Gehaltsnachweise oder, wenn Sie selbständig sind, BWAs; eine Selbstauskunft (entweder Ihre eigene, oder die vom Makler/Vermieter, wenn diese ein eigenes Formular haben); eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite); eine Vermieterbescheinigung Ihres aktuellen Vermieters und zu guter Letzt eine Schufa-Auskunft.

Sie haben den Großteil Ihrer Mitbewerber schon ausgestochen, wenn Sie diese Dokumente ausgedruckt als Kopie zur Besichtigung mitbringen und Sie ebenfalls digitale Originale zur Verfügung haben. 

3. Den Ablauf des Maklers oder Vermieters befolgen

Jeder Makler oder Vermieter macht seine Arbeit etwas anders. Versuchen Sie sich möglichst an diesen Ablauf anzupassen.

Ihr Ziel sollte es dabei sein, sich im Kopf der Gegenpartei als „der unkomplizierte Mietinteressent“ einzubrennen. Achten Sie also beispielsweise darauf, ob eine schriftliche oder telefonische Anfrage gewünscht ist. Schauen Sie, dass Ihre Daten vollständig sind und dass Sie über Telefon erreichbar sind.

Zu „unkompliziert“ gehört aber auch, dass Sie nicht mehrmals hintereinander, in kurzen Zeitabständen, den Makler oder Vermieter anrufen. Es ist sehr leicht so Ihren Gegenüber zu verärgern. Auch sollten Sie darauf achten, nicht früh morgens oder spät abends anzurufen. 

4. Die perfekte Besichtigung

Bei der Besichtigung gibt es ebenfalls einige Punkte zu beachten. Denn in der Regel ist sie die einzige Gelegenheit für den Makler oder Vermieter Sie persönlich kennenzulernen.

Der erste wichtige Punkt ist deshalb pünktlich zum Termin zu erscheinen. Sollte es Ihnen aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein den Termin wahrzunehmen, geben Sie so früh wie möglich Bescheid!

Bringen Sie außerdem Ihre Unterlagen in einer Mappe mit und bieten Sie an, diese auch digital zu übersenden.

Ziehen Sie sich ordentlich zum Besichtigungstermin an. Seien Sie also nicht zu overdressed, gehen Sie aber auch nicht in Jogginghose. 

Reden Sie nicht die Wohnung schlecht. Es gibt Mietinteressenten, die jede Kleinigkeit anmerken und kritisieren. Wenn Sie die Wohnung haben möchten, verzichten Sie darauf. 

Seien Sie nicht zu aufdringlich. Seien Sie nett und höflich und zeigen Sie sich interessiert an der Wohnung.

Wenn Sie die Wohnung wirklich haben möchten, fragen Sie am Ende, ob Sie noch etwas tun können, ob es weitere Kriterien gibt, um die Wohnung zu bekommen. Versuchen Sie dabei auch einen nächsten Schritt mit dem Makler oder Vermieter auszumachen, damit Sie weiterhin im Rennen bleiben.

Zu guter Letzt:

Machen Sie sich bewusst, dass Sie mit diesen Tipps und Tricks ganz weit vorne sind. Was Sie aber nicht beeinflussen können, ist, wenn z.B. der Vermieter oder Makler eine ganz bestimmte Mieterzielgruppe sucht und Sie nicht diesem Bild entsprechen. Sie können also auch nicht immer etwas dafür, wenn Sie eine Absage erhalten. Nehmen Sie daher Absagen nicht persönlich. Fokussieren Sie sich stattdessen darauf, die Tipps und Tricks anzuwenden und auf so viele Besichtigungen, wie möglich zu gehen.

Teile den Artikel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Weitere Beiträge

Röhricht auf YouTube

Endeckten Sie Röhricht Immobilien auf YouTube.
ImmoNews, Ratgeber, Interviews