WARUM STEIGEN DIE IMMOBILIENPREISE?

Immobilien werden, zumindest in Metropolregionen, immer teurer! Warum das so ist, erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag!

Wovon hängen Preise grundsätzlich ab?

Also, reißen wir kurz die Wirtschafts-Basics an, um alle auf den gleichen Stand zu bringen: Grundsätzlich ist es so, dass für jedes wirtschaftliche Gut, der Preis durch das Verhältnis aus Angebot und Nachfrage bestimmt wird.

Klingt erstmal kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach:

Je höher die Nachfrage nach einem Gut, in unserem Beispiel also einer Immobilie, ist, desto höher ist der Preis. Denn wenn mehr Leute eine Sache haben wollen, die nur begrenzt verfügbar ist, entsteht Konkurrenz. Der Höchstbietende bekommt dann die Immobilie. Im Umkehrschluss sinkt der Preis dementsprechend bei geringer Nachfrage.

Auf der anderen Seite steht das Angebot. Wenn es ein großes Angebot an Immobilien gibt, sinkt der Preis. Wenn das Angebot knapp ist, steigt der Preis.

Das ist eigentlich das Basiswissen, was Sie möglicherweise schon längst haben.

Es gibt also zwei mögliche Gründe, weshalb der allgemeine Marktpreis von Immobilien in den letzten Jahren in die Höhe geschossen ist:

1. Das Angebot wird knapper

2. Die Nachfrage wird größer

Dass das Angebot knapper wird, ist eher nicht der Fall. Natürlich mag es vereinzelt Menschen geben, die sich aktuell gegen einen Verkauf entscheiden. Diese wollen die Preissteigerung weiterhin mitnehmen und warten deshalb noch etwas. Diese Leute machen allerdings keinen signifikanten Anteil aus.

Und auch abgerissen wird nicht deutlich mehr als Neubauten entstehen. Im Gegenteil sogar: Es wird deutlich mehr gebaut als abgerissen wird. Das Angebot an Immobilien vergrößert sich also sogar.

Die Gründe, warum die Preise von Immobilien immer teurer werden, müssen also an der Erhöhung der Nachfrage liegen. Aber:

Woran liegt dieser Nachfrageanstieg?

1. Urbanisierung

Zum einen ist es so, dass die Nachfrage nach Wohnraum in Städten oder in Stadtnähe immer weiter steigt. Denn dort findet das Leben statt und dort gibt es mehr Karrierechancen, als auf dem Land. Viele Menschen ziehen also vom Land oder von kleineren Städten in die Großstädte, was dort zu einem stetigen Preisanstieg führt.

2. Immobilien sind Realwerte

Sie sind also nicht abhängig von dem Kurs bzw. dem Wert einer Währung. Während der Euro also, aufgrund der Inflation, langsam, aber stetig seinen Wert verliert, steigen die nominalen Immobilienpreise also trotzdem. Selbst dann, wenn der reale Wert gleichbleibt. Genauso wie es bei fast allen anderen Dingen auch ist.

Ihr kennt das vielleicht, wenn ihr daran zurückdenkt, wie viel günstiger doch die Artikel im Supermarkt vor vielen Jahren waren. Tatsächlich sind jedoch nicht die realen Preise dieser Artikel gestiegen, sondern der Euro, den ihr heute in der Hand haltet, ist einfach weniger Wert als der Euro, den ihr vor einigen Jahren in der Hand gehalten habt.

Der letzte Grund, warum Immobilien immer teurer werden, von dem ich Ihnen erzählen möchte, ist aber wahrscheinlich der wichtigste: 

3. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank.

Was ist der Leitzins? Der Leitzins ist der Zinssatz, bei dem sich Ihre Banken Geld von der EZB, der Europäischen Zentralbank, leihen können. 

Dieser dient dann auch als Orientierung für den Zinssatz Ihrer Finanzierung. Denn eure Banken haben ja das Geld nicht selbst einfach so rumliegen. Sie müssen es sich also leihen. Entweder bei ihren Kunden, also Leuten die das Geld bei dieser Bank auf einem Sparbuch beispielsweise haben, oder eben bei der EZB. Die Zinsen, die die Bank für dieses Geld zahlen muss, werden natürlich an Sie, den Kreditnehmer weitergegeben.

Wenn also der Leitzins der EZB steigt, steigen auch die Zinssätze für die Finanzierung, die Sie, in aller Regel, benötigen, um eine Immobilie zu kaufen.

Seit März 2016 liegt dieser Zinssatz in Europa bei 0 %. Die Banken können sich also, vereinfacht gesagt, umsonst Geld von der Europäischen Zentralbank leihen. Dieser Zins, zuzüglich der Gewinnmarge der Bank sowie des Risikoaufschlags, welcher abhängig von Ihrer Situation und der zu finanzierenden Immobilie ist, ergibt dann den Zinssatz, zu dem Ihnen die Bank Geld leiht.

Wieso führt der Leitzins zu einem immensen Anstieg der Nachfrage?

1: Es können sich jetzt mehr Leute einen Kredit leisten. Denn die monatliche Belastung für den gleichen Kreditbetrag ist deutlich geringer, als nur vor wenigen Jahren.

2: Die Leute, die sich vorher schon einen Kredit leisten konnten, können sich jetzt einen noch viel größeren Kredit leisten.

Das Käuferklientel wurde also deutlich vergrößert.

Wieso, weshalb, warum der Leitzins seit mittlerweile 5 Jahren bei 0% liegt ist ein ganz anderes Thema. Auch über den weiteren Verlauf kann man nur spekulieren.

Teile den Artikel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Weitere Beiträge