NEUBAU EIGENHEIM – WIE FANGE ICH AN?

In diesem Video sprechen wir über den generellen Ablauf eines Neubaus mit dem Bauingenieur und Projektentwickler Alexander Gillessen. 

Alex ist Bauingenieur und nun auch Projektentwickler und ist gerade dabei 6 Doppelhaushälften im Kölner Umland zu bauen.

In diesem ersten von drei Teilen sprechen wir darüber, wie man überhaupt anfängt, was die ersten Schritte sind und mit wem man über seine Pläne sprechen sollte, um sie möglichst erfolgreich umzusetzen.

Wo informiere ich mich am besten? Wann suche ich mir ein Grundstück? Wann sollte die Finanzierung vorliegen? Ist ein Architekt oder Bauunternehmer besser? Wie läuft ein Neubau ganz grundsätzlich ab?

Die erste Frage die Sie sich stellen sollten ist:

„Ist ein Neubau das Richtige für mich?“

Der große Vorteil an einem Neubau ist, dass Ihre individuellen Wünsche ganz flexibel in die Tat umgesetzt werden können.

Es gibt jedoch drei große Aspekte über die Sie gut nachdenken sollten:

1: Der zeitliche Faktor

2: Die Verantwortung

3: Das Treffen von Entscheidungen

Haben Sie überhaupt Zeit sich mit dem Architekten zusammenzusetzen und alles gründlich zu planen? Wie eingespannt sind Sie in Ihrem Arbeitsalltag? Planung vorbereiten, Informationen einholen, wissen was man überhaupt möchte, all das gehört mit dazu und ist sehr zeitaufwendig. Auch die Entscheidungen die getroffen werden müssen sowie die Verantwortung die dahinter steckt sind sehr große Themen. Denn viele denken sie könnten alles einfach an den Architekten abgeben, letztendlich trifft man jedoch selber oder gemeinsam mit dem Architekten die Entscheidungen und hat immer noch eine gewisse Informationspflicht. Sie müssen sich selbst also auch Basiswissen aneignen.

Wie fängt man an?

Finanzierung

Viele machen den Fehler, dass sie direkt ins Internet gehen, sich Grundstücke anschauen und sich schon tolle Vorstellungen von ihrem neuen Heim machen.

Allerdings ist das Allerwichtigste, ganz am Anfang seinen eigenen Kreditrahmen festzulegen. So ist man auf der sicheren Seite und macht sich auch nicht zu große Vorstellungen von denen man dann im Nachhinein enttäuscht ist. Daher ganz wichtig: Gehen Sie zuerst zu einer Bank oder zu einem Finanzierungsberater und klären Sie Ihre individuelle Situation ab.

Grundstücksakquise

Danach ist der nächste Schritt sich ein Grundstück zu suchen. Das geht zum Beispiel über die klassischen Immobilienportale wie zum Beispiel Immobilienscout24, Immowelt, Immonet oder eBay Kleinanzeigen. Alternativ kann man einen Immobilienmakler beauftragen oder auch seine Freunde und Bekannten darauf aufmerksam machen, dass man gerade auf Grundstückssuche ist.

Darf ich überall mein Haus bauen?

Nein! Gehen Sie sicher, dass Ihr Grundstück in einem Bereich liegt, der auch von anderen Gebäuden umgeben ist. Denn Grundstücke im sogenannten „Außenbereich“ (also außerhalb von Ortschaften) dürfen grundsätzlich erst einmal nicht bebaut werden. Die Möglichkeit so ein Grundstück in Bauland umzuwandeln besteht, ist jedoch sehr aufwendig und funktioniert auch nicht immer.

Im Innenbereich sollten Sie aber auch dringend schauen, dass sich Ihr Bauvorhaben an den dort gültigen Bebauungsplan hält. Denn dieser gibt vor was Sie bauen dürfen und was nicht. Wenn es für Ihr Gebiet keinen Bebauungsplan gibt, dann müssen Sie sich laut §34 BauGB an der umliegenden Bebauung orientieren.

Das war nur ein kurzer Ausschnitt aus unserem ersten Video mit Alexander Gillessen. Wenn Sie mehr und genauere Informationen darüber haben möchten, wie ein Neubau abläuft, schauen Sie sich gerne das Video an!

All das und noch einiges mehr erfahren Sie in diesem Video.

Teile den Artikel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Kommentare

Weitere Beiträge